Posts Tagged 'sunshine'

Obersee revisited

Dieser Sommer steht ja im Schatten meines Umzugs nach Uster. Das Kajaken kommt bei mir diesen Sommer daher sehr kurz. Ausserdem hat es seit Juli sehr oft geregnet, und die Temperaturen waren oft wenig sommerlich. Ich hoffe natuerlich, dass das Kajakfahren die naechsten beiden Jahre viel mehr Platz als dieses Jahr haben wird!

Dennoch habe ich mir, neben den Umzugs- und den Unterrichtsvorbereitungen, immerhin drei bis vier richtige Ferientage (!) genommen. An einem davon war ich, mit Jean-Claude aus Neuenburg, den ich beim Eskimotierkurs kennengelernt hatte, auf dem Obersee. Das ist zwar auch schon eine ziemliche Weile her (Samstag, 20. Juli), aber ich habe erst heute Zeit fuer einen kurzen Bericht gefunden.

Es war ein makellos schoener, und sogar heisser, Sommertag. Wir haben den Obersee fast umrundet (etwa 18 km), am fruehen Nachmittag ein schoenes Plätzchen im Schatten gefunden, an dem wir unsere Picknickpause  ganz ungestoert verbrachten. Die Zeit reichte am Nachmittag auch fuers Schwimmen (beim Haeuschen von Georg) und sogar (dank JC) auch noch fuer ein paar Eskimotieruebungen ganz am Schluss.

Hier noch zwei Fotos, von Jean-Claude:

P1040259

Dampfschiff “Stadt Zuerich”

Kloster Wurmsbach

Kloster Wurmsbach

Only a few words, with considerable delay: on july 20th we took a day trip on lake Zuerich, between Schmerikon and Rapperswil. It’s been one of the rare really warm days this summer. Very pleasant journey on the water.

Advertisements

Alpnacher – und Sarnersee

Vor dem Ferienende nochmal zwei Tage auf dem Wasser verbracht, am Mittwoch und Donnerstag, ohne guide, nur zu zweit. Am Mittwoch war es, vor allem am Nachmittag, ziemlich heiss. Fuer Donnerstag war ja Regen angesagt, aber wir hatten Glueck: vom Ein- bis zum Ausbooten blieb es trocken, bei  angenehmen Temperaturen. Am ersten Tag auf dem Alpnachersee, am zweiten auf dem Sarnersee (den wir, wegen des bedeckten Himmels, am Morgen fuer uns allein hatten, nur der Seestern – das einzige Kursschiff – zog ebenfalls seine Runden). Wir haben meist ganz gemuetlich die Uferlandschaft erkundet. Erstmals mit den Apps auf meinem neuen Smartphone experimentiert. Den 1. Teil der Fahrt am Mittwoch,von Alpnachstad bis Hergiswil, hatte ich mit Endomondo aufgenommen, diesen Teil habe ich aber irgendwie nicht speichern koennen. Die anderen Routen habe ich dann mit Sportstracker aufgenommen; da hat das Speichern der Routen auf Anhieb geklappt.

http://www.sports-tracker.com/#/workout/DeGu/8dbi0dj10u5ihq70

http://www.sports-tracker.com/#/workout/DeGu/bcp8ejaieerno0fg

click to see (a part of) our route

ramp at Alpnachstad (photo: seekajakspots.ch)

the Seestern at Sarnen

Am Donnerstag vor dem Ausbooten auch noch kurz Rettungsuebungen gemacht (bei diesem Teil sieht die Route entsprechend wie ein Knaeuel aus…).

Two days on the water: wednesday at Alpnachersee, thursday at Lake Sarnen, paddling near the waterside. On thursday some rescues (note the “ravel” at the second route). From next week on I’ll have less time for kayaking (courses start on monday).

Ceresio 2012

Another weekend on the water, this time no rain and much sunshine! With Tikayak we explored the golfo of Agno (first day) and the stretto di Lavena (second day), both days starting from Morcote. And we also did a lot of paddling exercises (technique, rescue and so on). By the way: Ceresio = Lake Lugano

http://www.umapper.com/maps/view/id/133129/

click on the link above to see our route

If you are interested to see how a kayak rescue works, click on the link below:

http://www.youtube.com/watch?v=iOcAry8GxLg

Der oberste Link zeigt unsere Route(n) auf der zweitaegigen Tour,  jener darunter den Ablauf einer Rettungsuebung, wie wir sie unterwegs gemacht haben. Diesmal hatten wir Glueck mit dem Wetter, es war waehrend des ganzen Wochenendes warm und sonnig. Wie letztes Jahr um die gleiche Zeit waren wir auf dem Luganersee mit Enrico von TiKayak unterwegs. Dieses Mal zwei kleinere Touren: a) Golfo di Agno, und b) durch den “Stretto di Lavena” nach Ponte Tresa. Auf der italienischen Seite ausgiebige Kaffeepause gemacht (ich hatte eine sehr guten caffè shakerato, wie man ihn leider hier in Zuerich kaum bekommt).

Der Link unten fuehrt zu einer alten Postkarte mit dem Stretto di Lavena:

http://static2.akpool.de/images/cards/20/201885.jpg

click on the link to see an old postcard with the stretto di Lavena

Zum Abschluss des Wochenendes traf ich in Morcote noch drei Schulfreundinnen aus dem Tessin; Enricas Mann besitzt ein “Bootshäuschen” (darsena) – mit dem dazu gehoerenden Motorboot – direkt am See, in Morcote. Wer haette gedacht, dass ich nach dem Paddeln nochmals aufs Wasser gehen wuerde, dieses Mal mit Motor…! Anschliessend an die Bootstour verbrachten die vier Freundinnen, samt der Familie von Enrica, den Sommerabend am grossen Steintisch, mit Sommersalaten und Feinem aus dem Holzofen, und natuerlich mit  vielen Gespraechen, ueber heute und frueher.

Regen – Walensee – Regen

Walensee (photo: thanks Brigitte)

… so war die Reihenfolge am vergangenen Sonntag: auf der ganzen Auto-Fahrt an den Walensee Regen; als alle Kajaks auf dem Wasser waren, hoerte der Regen auf und liess uns waehrend der gesamten Fahrt von Weesen nach Walenstadt unbehelligt.

Seerenbachfall

Nachmittags konnten wir sogar eine kleine Teepause (super Tee von René) bei Sonnenschein in einer kleinen Bucht verbringen. Kaum sollten am Abend die Kajaks auf den Anhaenger geladen werden, setzte der Regen jedoch wieder ein und blieb uns auch waehrend der Heimfahrt  treu…

Da das Semesterende bevorsteht und die Woche mehr als beladen ist mit Korrekturen, Terminen usw., berichte ich diesmal nicht lange, sondern lass die Bilder fuer sich sprechen:

http://vimeo.com/43885466

a video of our tour on the Walensee (author René, seekajak.ch)

Der Walensee hatte, wie man im Video schoen sieht, Hochwasser, wie zurzeit die meisten Seen und Fluesse in der Schweiz. Kein Wunder, es regnet seit Wochen immer wieder …

It is nearly the end of the semester, I have an awful lot of work to doand do not have  much time to write. Just have a look at the video and observe the high water… (we had a lot of rain in the last weeks).

Obersee (lake Zuerich)

Gestern, bei ganz schoenem Wetter, den Obersee, von Schmerikon aus, mit dem Kajak erkundet. Zuerst dem rechten Ufer (Kanton Skt. Gallen) entlang, wo viele Privatgrundstuecke sind, mit Ausnahme von einigen Schilfguerteln (Naturschutzzone); am linken Ufer (Kanton Schwyz) ist es eher bewaldet und unverbaut. Wir fanden auch erst nach der Ueberquerung eine kleine Bucht am linken Ufer, um auszubooten und Picknick-Pause zu machen.

Schmerikon on the Obersee (Lake Zuerich)

Ungefaehrer Verlauf der Tour (Karte von Andreas auf google maps):

http://maps.google.com/maps/ms?msid=205524612065236207998.000449f3f7f27e244b953&msa=0

clicking above you will see a map, our tour was very similar to the one in the map

Ein kurzer Abstecher in einen Seitenkanal des Linthkanal vor dem Ausbooten machte eigentlich Lust auf mehr, lag aber zeitlich nicht drin. Leider (immer noch) kein Fotoapparat dabei, haette gern ein Bild von den vielen Seerosen gemacht und von den verschiedenen Vogelnestern, z.T. bereits mit Jungvoegeln.

Die jungen Blaesshuehner (5 in einem Nest) waren ungefaehr in diesem Stadium:

http://www.gelsenwasser.de/fileadmin/images/tierDB/blaesshuhn3.jpg

Hier noch Infos von Wikipedia zur Linth und zum Linthkanal:

Die Linth gilt als Quellfluss der Limmat. Sie ist der groesste Zufluss des Zuerichsees, dessen Abfluss die Limmat ist. Früher wurde die Ebene zwischen Naefels, Weesen und Ziegelbrücke regelmaessig und mit verheerenden Folgen durch die Linth ueberschwemmt. Die Bauarbeiten am Projekt Linthkanal wurden 1807 unter der Leitung von Hans Conrad Escher begonnen.  Die Zufluesse wurden in zwei Kanaelen links und rechts des Hauptkanals, den Linth-Seitenkanaelen gesammelt, wodurch der Kanal frei von Geschiebe gehalten wird.

Yesterday a 15-km roundtour on the Obersee, starting from Schmerikon, with sunshine and  wind. We saw also a nest with coots. Maybe I’ll be able to write a little more also in English in the next few days.

Serpiano – Lago d’Iseo – Lucignano

Schoenes Wetter haben wir ja in dieser ersten Etappe der Reise; all die Sonnentage, die wir im Juli vermisst haben, scheinen sich fuer unsere Reise zurueck gehalten zu haben… In Serpiano (1. Uebernachtung) durfte ich den Ceresio, den ich ja erst kuerzlich per Kajak erkundet habe, von oben bestaunen und mich an einige Stationen der Tour erinnern:

Ceresio lake, view from Serpiano

Den Lago d’Iseo kannte ich noch nicht, kleiner als der Gardasee hat er dennoch Einiges zu bieten: wenig verbaute Ufer, angenehm kuehles Wasser (bei den hochsommerlichen Temperaturen sehr erwuenscht), und vor allem eine grosse bewaldete Insel – die “groesste Seeinsel Europas”, Monte Isola genannt. Wir sind mit der Faehre dorthin und haben mit Velo, respektive Handbike, die ganze Insel umrundet. Die Steigungen waren mit dem Bike gerade noch machbar – und nach etwa der Haelfte des Weges haben wir eine wirklich schoene Stelle zum Baden gefunden (Parco pubblico).

Monte Isola, lake Iseo

Autofahrt von Iseo nach Lucignano, bei Arezzo: laut Googlemaps etwa 4 bis 5 Stunden. Die Fahrt nahm aber deutlich mehr als 6 Stunden in Anspruch (Fahrerin und  Beifahrerin wurden ziemlich strapaziert), bei Temperaturen von 33 bis fast 38 Grad! Da half auch die Klimaanlage nicht wirklich … Wie es so geht auf Reisen mit dem Rollstuhl, gab es am Schluss dieses anstrengenden Tages noch eine unliebsame Ueberraschung (nicht das Hotel, das ist sehr angenehm) – der Schlauch in einem meiner Rollstuhlreifen platzte und somit war mein Rollstuhl – voruebergehend – nicht zu brauchen. Immerhin gab es im Hotel Scooter, zum Ueberbruecken besser als nichts. Nach dem Abendessen wollte ich jedoch nur noch ins Bett, die Loesung fuers Rollstuhlproblem wurde auf heute verschoben (sie ist inzwischen in Sicht).

Nun sind wir also mitten in der Toscana, in der Naehe von Lucignano. Die Ortschaft habe ich (da ja mein Rolli nicht zur Verfuegung steht) noch nicht gesehen, aber das werde ich in den naechsten Tagen hoffentlich nachholen, hier schon einmal ein Luftbild:

Lucignano, aerial view

Da es auch heute noch heiss bis sehr heiss ist, habe ich zuerst das Bike aus dem Auto geladen –  damit nicht noch mehr Schlaeuche platzen. Und das Auto werde ich  auch noch umparkieren muessen, damit das Kajak keinen Schaden leidet. Am angenehmsten ist es natuerlich in den (sehr schoenen) piscine.

the two pools

As the Internet connections were bad these last days, I’ve not been able to write new posts lately. Just a few informations: I’m on the road for Elba, travelling through Tuscany, from Serpiano to Iseo and then to Lucignano near Arezzo. We have had a lot of sunshine these days, it’s rather hot (mostly 35 degree Celsius). Yesterday the inner tube of  one tire in my wheelchair burst. This meant nearly one day without wheelchair – a pretty mess after an exhausting day on the road! But the people in the hotel were helpful.

Lake Sils

Der Wetterbericht fuers Wochenende war am Freitag wenig einladend – dennoch kamen wir am Samstag in den Genuss eines ziemlich schoenen Tags auf dem Silsersee. Start und Ziel in Maloja, leichter Wind (etwa 4-5 Bft) und maessige Wellen. Es regnete nicht, ab und zu schien sogar die Sonne. Fuer unsere Mittagspause mit Picknick war es gerade warm genug. Den See hatten wir  fuer uns allein, ausser Wasservoegeln – und einigen Wanderern den Ufern entlang – sahen wir nur, von ferne, die Autos auf der Strasse von Silvaplana nach Maloja. Am anderen Ufer (Naturschutzgebiet) war es voellig ruhig. Und rundherum die Berge (teilweise schneebedeckt) …

Click on the link to see the route: http://www.umapper.com/maps/view/id/108065/

lake Sils, half an hour before we started paddling

our kayaks, ready to start

half an hour after the start

photos: Manu Sassella

Though the weather forecast was bad, we had the chance to paddle with sunshine on saturday. Very impressive panorama, a lot of waterbirds, some “wanderers” along the shores. 4-5 Bft (wind), which means some, but not too much waves, and a very good group of five paddlers (guides Enrico and Manuela from TiKayak) – added to the pleasure of a day on the lake. More pictures will follow.


Email contact

esyned{at}gmx.ch

Blog Stats

  • 20,432 hits

Archive

Enter your email address to receive notifications of new posts by email.

Join 56 other followers