Posts Tagged 'Bootsplatz'

“Trockenplatz” unter Wasser

Am Wochenende (1./2. Juni) hat es so viel geregnet, dass es rund um Zuerich diverse Ueberschwemmungen gab. Auch der sogenannte  Trockenplatz, wo ich das Kajak habe, steht teilweise unter Wasser. Ich ahnte es schon seit Samstagabend, aber solange es so heftig regnete, waere es fuer mich zu muehsam gewesen, die Lage zu inspizieren. Gestern haben Lindi und Lucien (mit Gummistiefeln ausgeruestet) ihre Segelboote und mein Boot kontrolliert (Vielen Dank!). Heute Mittag wollte ich mir endlich selbst ein Bild machen. Ich musste aber darauf verzichten, selbst bis zum Kajak zu gelangen, denn sonst hätte ich Wasser bis mindestens zur halben Sitzhoehe durchrollen muessen (mit dem garantierten Effekt bei jeder Radumdrehung  sehr nass zu werden). Da die Segler vom ASVZ gerade ihre Segelboote  bereit machten, bat ich sie, mir kurz zu helfen – das Kajak liegt jetzt (voruebergehend) einen Stock höher, damit die “Fluten” nicht Alles weg schwemmen. Der Steg, von dem ich aus ich sonst einboote, ist unter Wasser. Bis uebermorgen sollte der Wasserpegel aber hoffentlich wieder sinken.

(Der Schwan ist uebrigens auch weg – sei es, dass er vor dem grossen Regen schon vertrieben wurde, sei es, dass das Nest geflutet wurde – ich weiss es nicht…).

Schade uebrigens, ich habe wieder kein Foto gemacht! Dabei sah es beim Trockenplatz wirklich eindruecklich aus, jede Menge Treibholz und die grossen Segelboote, die sonst im Trockenen liegen, vom Wasser umspuelt.

Hier noch der Hochwasser-Bericht der Hochwasser-Fachstelle:

Mo 03.06.2013, 16 Uhr:  Nach dem Ende der starken Regenfälle vom Wochenende sinken die Wasserstände in den Bächen und Flüssen im ganzen Kanton Zürich, mit Ausnahme des Rheinpegels. Dieser wird weiter ansteigen, da der Bodenseepegel immer noch steigt. Am Zürichsee, Greifensee und Pfäffikersee sind die Höchststände erreicht. Die Normalpegelstände werden sich erst in einigen Tagen wieder einstellen. Bis dahin sind weiterhin punktuell Uferpartien überschwemmt. Die Wehre an der Limmat sind wegen dem hohen Wasserstand stark geöffnet. Für Spaziergänger ist grösste Vorsicht geboten. 

Nun haben wir also hier eine aehnliche Situation wie am Lago Maggiore vor zwei Wochen schon… was fuer ein verregneter Fruehsommer!! Die Wassertemperatur im Zuerichsee ist weiterhin bei nur 12 Grad Celsius, und das im Monat Juni…

Allerdings hat es in Zuerich (zum Glueck) nur wenige ernsthafte Probleme gegeben. Ausser ueberfluteten Kellern und Ufern hielt sich der Schaden in Grenzen; es gibt ja viele Regionen, die schlimmer dran sind.

Inzwischen (nach 4 Tagen) ist der Pegel schon zurück gegangen, und der Trockenplatz wurde auch schon vom Schwemmholz (ganz schoen viel) befreit. Dennoch kann ich noch nicht trockenen Fusses zu meinem Kajak, das im Moment noch oben auf dem Regal gelagert ist, um Schäden zu vermeiden (siehe Foto)

Trockenpl. überschwemmtthere is still inundation, even if the water has gone down

I’ll try later on to write a few words in English about the inundations after the rainfalls of the last days .

Bootsplatz fuer mein Kajak?

Schon vor der Auslieferung, und den behinderungsbedingten Einrichtungen,meines Kajaks, hatte ich mir  Gedanken ueber eine wichtige Frage gemacht: wie und wo wuerde ich es lagern, so dass ich von dort aus, moeglichst selbstaendig, paddeln koennte? Keine einfache Frage, da ich aber in der Naehe des Sees wohne, nahm ich mir die Zeit, alle moeglichen und unmoeglichen Orte am Seeufer, mit dem Handbike, abzuklappern. Nach mehreren Anlaeufen gelangte ich zur Hafenverwaltung der Stadt. Diese sind zwar nicht fuer Kajaks zustaendig, sie waren aber bereit (nach verschiedenen Erklaerungen meinerseits), mir provisorisch,  im Sinn eines Entgegenkommens, einen Platz in der Naehe zur Verfuegung zu stellen, und zwar so, dass das Boot nur wenige Meter vom Wasser entfernt liegt. Zwar ist es nicht ideal fuer ein Carbonboot, der Witterung ausgesetzt zu sein, aber die Moeglichkeit, das Boot selbstaendig ins Wasser zu bringen, ist einfach prioritär fuer mich.

Where may I leave my boat, when I’m not paddling? And how can I manage to get on the water without help ? These questions bothered me  weeks before my kayak was delivered. Finally, after a lot of researches, a possibility showed up – unfortunately no shelter for the kayak, but a good place to start paddling by myself.


Email contact

esyned{at}gmx.ch

Blog Stats

  • 20,167 hits

Archive

Enter your email address to receive notifications of new posts by email.

Join 56 other followers